Berufsunfähigkeit: Ein unterschätztes Risiko

Krankenversicherung
Wussten Sie schon, nach einer Studie von Statista werden 43 % der heute 20-jährigen Männer und 38 % der Frauen wahrscheinlich bis zum Rentenbeginn mit 67 einmal berufsunfähig.
Berufsunfähigkeit kann verschiedener Herkunft sein, die Meisten aber sind Psychische- und Nervenerkrankungen. Mit rund 28,7 % machen sie den größten Teil aus.
Aber auch Einschränkungen am Skelett- und Bewegungsapparat machen einen großen Teil von 22,6 % aus.

 

BU

Berufsunfähigkeit ist eine dauerhafte krankheits-, unfall- oder invaliditätsbedingte Unfähigkeit einer Person, ihren Beruf auszuüben. Gegenüber einer Erwerbsunfähigkeit liegt eine Berufsunfähigkeit auch dann vor, wenn der Betroffene grundsätzlich imstande wäre einen anderen Beruf, der eventuell sozial weniger angesehenen oder mit (erheblichen) Einkommenseinbußen verbundenen ist auszuüben wäre.
Eine aktuelle Erhebung des Hamburger Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) belegt: Eine schwere Erkrankung ist meist der Grund für eine finanzielle Schieflage.
Welche Leistungen erhalte ich vom Staat? Staatliches Gesundheitssystem

Worauf ist bei einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung zu achten?

  1. Ab wann wird die Leistung seitens des Versicherers erbracht? Nur dann, wenn man keinen Beruf oder auch schon sobald man seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann. Versicherer machen da gerne mal Unterschiede.
  2. Ist eine Beitragsbefreiung im Berufsunfähigkeitsfall inkludiert?
  3. Besteht ein Beitragsrückgewähr bei Nicht – Inanspruchsnahme der Versicherung?
Schützen Sie sich deshalb vor unerwarteten Folgen einer Berufsunfähigkeit – nehmen Sie eine kostenlose und unverbindliche Beratung zu dem Thema Berufsunfähigkeit von Alsterfinanz24.de in Anspruch.

 

JETZT EINE BERATUNG ANFORDERN

top